Novum zum Jubiläum: Bildungspatenschaftsprogramm 2022 mit erstmals 650 Kindern

Am Sonntag, den 26. Juni feierte der Verein sein offizielles 10-jähriges Bestehen. In den vergangenen 10 Jahren ist unglaublich viel passiert. Wir haben viel gelernt und konnten unser Profil immer weiter schärfen. Gemeinsam mit Euch und Dank Eurer Unterstützung konnten wir Großartiges erreichen und hunderten Kindern und Familien zu einer besseren Bildung und hoffnungsvolleren Zukunftsperspektive verhelfen.

Und was könnte es für einen besseren Zeitpunkt für große Neuigkeiten geben, als einen runden Geburtstag. Passend zum Jubiläum ist es uns dieses Jahr nämlich möglich im Rahmen unseres Bildungspatenschaftsprogrammes erstmals 650 Kinder mit allen notwendigen Schulmaterialien auszustatten und somit den Schulbesuch zu ermöglichen.

Hintergrund ist der, dass das Bildungspatenschaftsprogramm aufgrund der Pandemie in 2020 ausfallen musste. Dieses Budget möchten wir nach Klärung des Bedarfs vor Ort nun zum Ausbau unseres Programmes nutzen und 300 weitere Kinder mit Schulmaterialien ausstatten. Dies läuft parallel zum Ausbau unserer Projektregion, welcher durch die großzügige Spende der BeA-Stiftung möglich wurde. Alle 300 Kinder kommen nämlich aus Dörfern und Gemeinden im neu erschlossenen Distrikt Tanahun. 

Um möglichst schnell, vielen Kindern in den – häufig sehr ländlichen und armen – Dörfern der Region zu helfen, haben wir uns dazu entschieden 300 Kinder über eben dieses Budget in unser Bildungspatenschaftsprogramm aufzunehmen. Unser Ziel ist es, diese in den kommenden Jahren über neue Patinnen und Paten zu finanzieren. Bis dahin werden wir die Schulbesuche über allgemeine Spenden finanzieren. Der Bedarf vor Ort ist so groß, dass wir uns für diesen Schritt entschieden haben. 

Vergangenes Wochenende startete Projektkoordinator Dipendra Biswakarma mit Unterstützung weiterer Vereinsmitglieder mit dem Packen und Verteilen der Taschen für insgesamt 650 Kinder. Aufgrund der hohen Zahl an Kindern im Programm wird die Verteilung erstmal auf mehrere Termine und Orte verteilt. 

Folgendes Diagramm zeigt die Entwicklung der Bildungspatenschaften seit dem ersten Programm 2010. Bereits vor der Vereinsgründung 2012 konnten bereits zwei Programme mit ersten Spendengeldern durchgeführt werden. 

Anmerkung: Aufgrund der Pandemie konnte 2020 kein Bildungspatenschaftsprogramm stattfinden. 

Die Ausweitung des Bildungspatenschaftsprogrammes ist ein großer Schritt für uns. Wir sind stolz auf das Erreichte und freuen uns nun diesen Schritt gehen zu können. Nach 10 Jahren in denen wir viel gelernt haben, fühlt es sich genau richtig an, nun etwas mutiger zu werden! Da dies ohne Eure Unterstützung alles nicht möglich wäre, möchten wir uns an dieser Stelle nochmals bei Euch allen bedanken.

Wahnsinn was wir in den vergangenen 10 erreichen konnten, mal schauen was die nächsten 10 Jahre für uns bereit halten! 

Ihr macht uns stolz! Vielen Dank!

Euer Vorstand

Karin, Raphael und Tom

Share Button

Newsletter & Reisebericht online

In den ersten Wochen des Jahres ist bereits einiges passiert: Raphael war auf Projektreise, die Planung zum Ausbau unserer Projektregion läuft und passend dazu wurde uns die Spende von insgesamt 15.861€ durch die BeA Stiftung aus Wiesbaden nun offiziell überreicht. 

v.l.n.r. Tom Probst, Karin Probst, Bea Ackermann (BeA), Joshua Ackermann (BeA), Raphael Ott

Ausführlichere Informationen und einen spannenden wie informativen Reisebericht findet Ihr unter dem Reiter Downloads => Newsletter oder direkt unter folgendem Link: 

Erster Projektbesuch seit 2 Jahren – Ausbau der Projektregion dank Spende der BeA-Stiftung

Share Button

Raphael auf Projektreise

Seit 2 Tagen ist Raphael auf Projektreise in Nepal. Auf facebook.com/foc-nepal.de und Instagram (@friendsofchildrennepal) findet ihr aktuell regelmäßig Neuigkeiten in Form von Fotos und Videobeiträgen 🏔🎥🏞

Share Button

Vorstandstreffen zwecks Jahresplanung 📋

Wir haben den Vormittag heute genutzt, um wichtige Themen für das kommende Jahr zu besprechen und Raphaels bevorstehenden Nepal-Trip inhaltlich vorzubereiten.

Raphael, Karin und Tom (v.l.n.r.)

Seit Vereinsgründung hatten wir die Situation noch nicht, dass niemand von uns für 2 Jahre vor Ort war. Der Aufenthalt gehört also gut vorbereitet 👆🏻

Share Button

Warme Kleidung für 75 Kinder 🎄🧣🧤

Pünktlich zu Weihnachten fand vorgestern die Verteilung warmer Kleidung für insgesamt 75 Kinder aus einkommensschwachen Familien statt.

Wir versuchen unsere Arbeit immer möglichst nachhaltig und im Sinne der „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu gestalten, manchmal gibt es aber auch Bedürfnisse und Probleme, die einfach schnell gestillt und gelöst werden müssen. Dazu gehören Kinder, die keine ausreichend warme Kleidung haben und frieren.

In unserer Projektregion kann es im Winter sehr kalt werden, die Häuser sind weder gedämmt, noch gibt es Heizungen. Wir haben schon am eigenen Leib erfahren, was das bedeutet und waren froh über Skiunterwäsche und mehrerer Lagen Kleidung.

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten für Euch und Eure Liebsten! Habt ein paar schöne Tage 🙏🏽💛

Share Button

Weihnachtsbrief 2021 ist online

Unser Weihnachtsbrief 2021 ist nun online und kann heruntergeladen werden.

Vielen Dank für die tolle und großzügige Unterstützung im vergangenen Jahr!

Info: Die Spendenbescheinigungen werden anfang des kommenden Jahres verschickt.

Share Button

Verschenke Bildung! Schenke Zukunft!

Mit unseren Gutscheinen für Bildungspatenschaften.

Und so funktioniert´s: Du meldest Dich bei uns, überweist eine Summe x (20€ je Patenschaft), wir schicken Dir den Gutschein zu und Du verschenkst die Bildungspatenschaft(en) an eine(n) Deiner Liebsten 💚 Im kommenden Schuljahr besuchen so Kinder im Namen der/des Beschenkten, in unserer Projektregion in Nepal, die Schule. 🏔🏫

Share Button

Übersicht zu realisierten Projekten in 2020_2021

Eine Auflistung samt Budget zu den im Projektjahr 2020_2021 umgesetzten Projekten findet Ihr ab sofort unter FAQs & Download -> Downloads -> Tätigkeitsberichte.

Die Liste ist recht detailliert und trotzdem evtl. teilweise irreführend. Bei Rückfragen zögert bitte nicht uns zu kontaktieren.

Share Button

Advent, Advent… betterplace.org verstärkt deine Spende an uns um 20% 💸🆙

Wir haben tolle Neuigkeiten:
 
An allen 4 Adventssonntagen wird betterplace.org jede Spende an uns mit 20% deiner Spendensumme verstärken!
 
Wer also sowieso vor hatte uns im demnächst eine Spende zukommen zu lassen, könnte dies einfach an einem Adventssonntag tun und damit sicher stellen, dass 20% Eurer Spende nochmal von betterplace an uns gespendet werden.
Eine Spendenbescheinigung bekommt ihr natürlich auch, in diesem Fall automatisch von betterplace ausgestellt. Und noch ein Vorteil: Über betterplace ist es möglich ganz einfach online (z.B. paypal, SEPA Lastschrift oder Kreditkarte) zu spenden.
 
Und so geht´s: Einfach über folgenden Link unsere Projektseite bei betterplace aufrufen und auf „Jetzt spenden“ klicken 😉
 
Und noch ein kleiner gut gemeinter Hinweis: Beim Spendenformular hat betterplace automatisch eine kleine Bearbeitungsgebühr voreingestellt. Wenn Ihr auf „Beitrag für betterplace ändern“ klickt, könnt ihr dort aber auch einfach einen kleineren Betrag oder auch 0 eingeben.
Share Button

Genehmigung erhalten – das neue Projektjahr kann starten

Kürzlich war Dipendra beim Social Welfare Office in Kathmandu, um die Genehmigung für unseren Projektantrag für das Projektjahr August 2021 bis Juli 2022 entgegenzunehmen.
Hintergrund ist der, dass wir seit einigen Jahren alle Projekte für ein geplantes Projektjahr dort einreichen und um eine Genehmigung der Durchführung bitten müssen.
Diese haben wir nun erhalten, es kann also wieder los gehen.
Den „SWC Letter“ mit allen Projekten und Informationen dazu, steht Euch übrigens unter „Downloads“ zum herunterladen bereit.
Bei Rückfragen könnt Ihr Euch gerne an uns wenden: info@foc-nepal.de
Share Button

Die Lage in Nepal ist ernst – Newsletter Mai 2021 online

Liebe Unterstützer*innen von Friends of Children – Nepal e.V.,

seit Ende April befindet sich Nepal erneut im Lockdown, inklusive Ausgangssperren in den Städten, eingekauft werden darf dort nur morgens zwischen 9 und 11 Uhr.  Auch in den Dörfern wird die Versorgungslage allmählich schlechter, da kaum Fahrzeuge und somit auch kaum Lieferungen unterwegs sein dürfen. Nachdem es lange Zeit so aussah, als hätte Nepal das Infektionsgeschehen im Griff, hat sich die Lage spätestens seit den stark ansteigenden Zahlen in Indien auch in Nepal deutlich verschärft. Die gesundheitliche Versorgung von Covid-Patient*innen (aber auch Menschen mit anderen medizinischen Bedarfen) ist längst nicht mehr sichergestellt, fast überall sind Krankenhausbetten und Sauerstoff knapp.

Wir hatten in den vergangenen Tagen Kontakt zu verschiedenen Menschen in Nepal und die Sorge ist eindeutig zu spüren. Viele haben das Gefühl, dass die Situation außer Kontrolle geraten ist und haben Angst um sich und ihre Familien.

Neben dieser gesundheitlichen Notlage führt der erneute Lockdown zusätzlich zu großen wirtschaftlichen Problemen. Tagelöhner*innen und Hilfsarbeiter*innen stehen wieder vor der Situation keine Arbeit und somit kein Einkommen zu haben. Eine Katastrophe für unzählige Menschen im Land, die nicht wissen wie sie sich und ihre Familie ernähren sollen.

 

 

 

 

 

Was können wir tun? Wir sind im stetigen Austausch mit unserem Partner vor Ort, dort ist man wiederum in engem Austausch mit den lokalen Behörden. Kürzlich konnten wir die örtliche Covid-Station und verschiedene Health-Posts der Region mit medizinischem Equipment versorgen, um Mitarbeiter*innen und Patient*innen besser schützen zu können. Schwerer erkrankte Patienten  müssen in der Regel nach Pokhara transportiert werden, für die Fahrt steht meist kein Sauerstoff zur Verfügung. Auch in Pokhara selbst ist die Situation sehr angespannt und es gibt keine Garantie dort adäquat behandelt werden zu können. Es ist daher besonders wichtig, Infektionen vorzubeugen, dafür konnten wir Materialien zur Verfügung stellen.

Auch rechnen wir damit,  in naher Zukunft verstärkt Nothilfe in Form von Lebensmittelpaketen leisten zu müssen. Auch hier sind wir im stetigen Austausch, um möglichst schnell und flexibel unterstützen zu können.

Hoffen wir, dass sich die Situation bald wieder beruhigt. Bis dahin geben wir und unsere Partner unser Bestes und halten Euch auf dem Laufenden. Bei Rückfragen, Anmerkungen oder Vorschlägen, die zu einer Verbesserung der Situation vor Ort beitragen können, könnt Ihr Euch gerne an uns wenden.

Bleibt gesund und positiv!

Bis bald,

Euer Vorstand.

 

Share Button

Gute Neuigkeiten: Unser Bildungspatenschaftsprogramm 2020/2021

Nachdem es uns aufgrund der Pandemie im vergangenen Jahr nicht möglich war unser Bildungspatenschaftsprogramm durchzuführen, war die Freude umso größer als uns kürzlich die Nachricht erreichte, dass dieses nun zeitnah nachgeholt werden kann und die Verteilung der Schulmaterialien für erstmals 350 Kinder der Projektregion kurz bevor steht.

 

Schon länger war es unserem Projektkoordinator Dipendra ein Anliegen, die Verteilung auf mehrere Standorte aufzuteilen, um Familien den Weg aus teils weit entfernten Dörfern zu ersparen. Die aktuellen Gegebenheiten boten nun ein weiteres Argument, sodass die Verteilung in diesem Jahr erstmals an drei verschiedenen Standorten stattfand: Dem foc-Büro in Dedhgaun, sowie den Gemeinden Ruchang und Nagardanda.

Aufmerksamen Leser*innen wird aufgefallen sein, dass gut ein Jahr vergangen ist, seit wir das letzte geplante Programm absagen mussten und werden sich vielleicht fragen was mit dem übrig gebliebenen Budget passiert. Wir gehen davon aus, dass wir dieses Budget in naher Zukunft gut gebrauchen werden können. Der monatelange Lockdown im vergangenen Jahr hat bei vielen Menschen zu massiven finanziellen Problemen geführt, auch bei Familien aus unserer Projektregion. Hinzu kommt, dass wir zeitnah einen weiteren Distrikt erschließen werden, indem es einen hohen Unterstützungsbedarf gibt. Ob wir das Bildungspatenschaftsprogramm im kommenden Jahr aufstocken oder eine zusätzliche Verteilung im Herbst durchführen, ist derzeit noch nicht klar und hängt auch davon ab, wie sich die Lage in Nepal in den kommenden Monaten entwickelt. Wir sind in einem stetigen Austausch mit unseren Partnern und den Behörden vor Ort und informieren Euch, sobald es Neuigkeiten gibt.

Bis dahin freuen wir uns aktuell über ein Stück Normalität und die Tatsache, dass wir Dank Eurer Unterstützung 350 Kinder mit den für den Schulbesuch notwendigen Materialien ausstatten konnten!

Bleibt gesund und positiv!

Euer Team von foc-Nepal e.V.

Share Button

Weihnachtsbrief 2020 ist online

Liebe Unterstützer*innen von Friends of Children – Nepal e.V.,

wie für Euch alle war auch für uns 2020 ein äußerst turbulentes Jahr. Machte sich Raphael Ende Februar noch auf nach Thailand und von da Anfang März nach Nepal, bereisten Karin und Tom mit ihrer Tochter über den Winter Indien. Geplant waren Projektbesuche im März und April, doch uns holte Mitte März alle die Pandemie ein, wir entschieden schweren Herzens unsere Aufenthalte abzubrechen und kamen so noch rechtzeitig nach Mainz zurück. Raphael konnte unseren Projektkoordinator Dipendra noch in Pokhara treffen, Karin und Tom verbrachten letztes Weihnachten zuletzt Zeit in Dedhgaun…

Den gesamten Brief gibt´s hier:

Weihnachtsbrief 2020

Was für ein Jahr! Lasst und positiv bleiben und auf ein besseres Jahr 2021 hoffen!

 

 

Share Button

Corona Krise und Trauerfall in einer Familie: foc unterstützt Familien in Not

Auch wenn es erst wenige bestätigte Corona Infektionen in Nepal gibt, herrscht auch dort seit einiger Zeit ein kompletter „Lockdown“ samt Ausgangssperre. Besonders hart davon betroffen sind Tagelöhner, denen es z.B. nicht mehr erlaubt ist auf den umliegenden Feldern zu arbeiten und somit plötzlich kein Einkommen mehr haben. In unserer Projektregion sind mehrere 100 Familien davon betroffen und drohen plötzlich zu verhungern.

Da von Seiten der Regierung nicht genügend Geld für alle Familien zur Verfügung gestellt wird, haben wir uns nach Absprache mit den lokalen Behörden dazu entschieden, vorerst 50 Familien sofort zu unterstützen. Jede Familie erhält (abhängig von der Größe der Familie) bis zu 20 Kg Reis, 2 Kg Dal sowie Öl und Salz. Das reicht für ca. 10-14 Tage, im Anschluss wird die Situation neu begutachtet und mögliche weitere Hilfen verabschiedet.

Trotz „Lockdown“ sind wir wie gewohnt auch bei nicht mit Corona im Zusammenhang stehenden Notfällen für die Menschen in unserer Projektregion da. Kürzlich verstarb ein 33-jähriger Familienvater, er hinterlässt eine Frau, zwei Söhne und drei Töchter. Er war für einen großen Teil des Einkommens der Familie zuständig, sodass die Familie aktuell nicht genügend Geld zur Verfügung hat um ausreichend Essen zu kaufen. Dazu kommt, dass durch den „Lockdown“ viele Einkommensmöglichkeiten ohnehin wegfallen. Auch diese Familie unterstützen wir unmittelbar mit Reis, Dal, Öl und Salz und suchen zudem nach Möglichkeiten die Familie dabei zu unterstützen langfristig wieder auf eigene Beine zu kommen.

 

Share Button

Aufklärung und Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona Virus in unserer Projektregion

Zwar gibt es derzeit offiziell erst 3 bestätigte Corona Infektionen in Nepal, aus Angst vor einer großflächigen Ausbreitung, auf die das nepalesische Gesundheitssystem mit hoher Wahrscheinlichkeit nur schwer reagieren könnte, steht derzeit jedoch auch in Nepal das öffentliche Leben still.

Nach intensivem Austausch mit den lokalen Behörden, haben wir uns dazu entschieden unseren Teil dazu beizutragen, die Menschen in unserer Projektregion vor einer Ausbreitung des Virus zu schützen. Unser Fokus liegt dabei auf der Aufklärung der Menschen über Gefahren und Schutz vor einer Infektion und der Ausbreitung des Virus.

Dazu gibt es einen von uns organisierten Radiospot der derzeit regelmäßig im regionalen Radiosender zu hören ist. Zudem haben die lokalen Gesundheitsbehörden einen „Health Post“ an einer wichtigen Zubringer-Straße errichtet, wo Menschen über das Virus aufgeklärt und auf Symptome gecheckt werden können. Dazu hat Projektkoordinator Dipendra ein Banner mit Infos rund um das Virus erstellt und Schutzmasken für das Personal organisiert. Auch weitere Personen in wichtigen Funktionen wurden mit Masken ausgestattet. Zudem wurden die Menschen darüber informiert, dass sie sich selbst Masken aus Stoff herstellen können.

Uns ist bewusst, dass die Masken nur bedingt einen Schutz gegen die Ansteckung durch eine andere Person schützen. Wie in vielen anderen asiatischen Ländern, setzt aber auch die Regierung in Nepal darauf, dass möglichst viele Menschen eine Maske tragen, um vor allem andere Menschen vor einer Ansteckung zu schützen. Die Idee: Wenn alle Menschen eine Maske tragen, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass infizierte Menschen mit oder ohne Symptome andere Menschen anstecken, da es die Verbreitung von Tröpfchen beim Husten und Niesen verringert.

Share Button

Newsletter März 2020 online

Neuigkeiten Rund um unsere Projektarbeit, abgesagte Projektbesuche und von uns finanzierte Schutzmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona Virus in unserer Projektregion findet Ihr in unserem aktuellen Newsletter, den Ihr unter folgendem Link findet. (Einfach auf das Wort „Link“ klicken)

 

Share Button

Frohe Weihnachten

Share Button

Kurzer Projektbericht & Winterkleidung gegen die Kälte. 🧣🧦👖

Da Karin und Tom aktuell für längere Zeit in Nepal weilen,waren wir nun innerhalb kürzester Zeit  bereits zum zweiten Mal bei unseren Partnern in Dedhgaun zu Gast. Zuletzt Ende November gemeinsam mit Raphael (Vorstand) und Linda (Gründungsmitglied & Kassenprüferin) und nun mit Gründungsmitglied Elke.

Empfang in Dedhgaun – gewohnt herzlich und farbenfroh

Während wir bei unserem letzten Besuch einige Termin auf der Agenda hatten (Besuch verschiedener Schulen und Hausaufgabenzentren, Mitgliederversammlung des nepalesischen Partnervereins, Treffen mit den Lehrerkräften aller 10 Hausaufgabenzentren, Besuch der Wasserprojekte unserer Freunde und Partner von 2aid.org – hierzu findet Ihr diverse Videos auf unseren Social Media Kanälen), steht dieses mal mehr das Private im Vordergrund und so werden wir u.a. Weihnachten in Dedhgaun feiern.

Treffen mit den Lehrkräften der Hausaufgabenzentren

Ganz untätig sind wir dann aber doch nicht und so fand gestern eines unserer „Nebenprojekte“, das uns – trotz Fokus auf unsere Bildungsprojekte – nach wie vor am Herzen liegt, statt. Wir merken dieses Jahr selbst wie kalt es hier im Winter werden kann, zumal die Häuser über keine Heizung verfügen.

So wurden gestern insgesamt 50 Kinder mit warmen Socken, einer Mütze, Handschuhen, einer dicken Jogginghose, Fleece und Pulli ausgestattet.

Schön, dass die Kinder nicht mehr frieren müssen und dadurch auch warm und gesund in die Schule gehen können 🙏💚

Share Button

Weihnachtsbrief 2019 online

Vielen Dank an alle unsere FreundInnen und UnterstützInnen für alles was wir im vergangenen Jahr gemeinsam erreichen konnten. Wir sind derzeit alle 3 vor Ort in Nepal und erleben einmal mehr, was wir Dank Eurer Untersützung hier alles erreichen können!

Den Weihnachtsbrief findet Ihr unter dem Reiter „FAQs & Downloads“ => „Newsletter“ oder einfach hier.

Share Button

Erst Yoga, dann geht´s nach Nepal 🧘‍♂️🧘‍♀️🏔🇳🇵

Raphael lädt zur Yoga Klasse mit anschließendem Vortrag. In unserem liebsten Mainzer Yogastudio Im Freiraum.

Ihr könnt nur zum Yoga kommen oder nur für den Vortrag oder einfach zu beidem…einfach wie Ihr wollt 🙏

Kommt vorbei, das wird schön 🤸‍♀️💚

Share Button